Frauenzentrum Voerde e.V.

Drei Projekte unter einem Dach

Ideen-Werkstatt

Vielen Dank an alle Frauen, die uns mit ihren kreativen und zielführenden Ideen unterstützt haben.

Es gab inspirierende Gespräche und tolle Anstöße.

   

     

   

Dank DSGVO gibt es leider keine Bilder von uns Frauen in Aktion. Der formale Aufwand für ein schriftliches Einverständnis war einfach zu hoch. Indirekt trotzdem ein Bild von den Akteurinnen, soweit sie eingewilligt haben, sich fotografieren zu lassen.

 

 

NRZ

 

Offene „Werkstatt“ soll Ideen an die „Frau“ bringen

Freya Marzin

28.05.2018 - 01:10 Uhr

 

VOERDE.   Was wünschen sich Frauen und was können sie dafür tun? Was macht ihren „Lebensraum“, ihre Stadt für sie attraktiver? Diesen Fragestellungen versuchte das Frauenzentrum Voerde e.V. gemeinsam mit der Gleichstellungsstelle des Sozialen Dienstes der Stadt Voerde am Samstag nachzugehen. In einem offenen Workshop im Rathaus waren alle Frauen eingeladen vorbeizuschauen und mitzuarbeiten.

Was wünschen sich Frauen und was können sie dafür tun? Was macht ihren „Lebensraum“, ihre Stadt für sie attraktiver? Diesen Fragestellungen versuchte das Frauenzentrum Voerde e.V. gemeinsam mit der Gleichstellungsstelle des Sozialen Dienstes der Stadt Voerde am Samstag nachzugehen. In einem offenen Workshop im Rathaus waren alle Frauen eingeladen vorbeizuschauen und mitzuarbeiten.

Gemeinsam sitzen einige Frauen an einem großen runden Tisch im Rathaus, es wird eifrig gesprochen, geplant und diskutiert. Es herrscht eine emsige beschwingte Stimmung.

Im Hintergrund haben die Frauen vom Frauenzentrum Stellwände aufgebaut, auf denen frau Informationen findet, aber auch die Ideen gesammelt werden. Seit der Vereinsgründung im Jahre 1996 macht das Frauenzentrum es sich zur Aufgabe, Frauen in ihren verschiedenen Lebens- und Handlungsfeldern zu stärken sowie ihre Belange im gesellschaftlichen und persönlichen Leben sichtbar zu machen und zu vertreten.

Das Angebot umfasst kostenlose Beratung für Frauen, Bildungs- und Kulturveranstaltungen und Netzwerkarbeit zur Sicherung einer frauenunterstützenden Infrastruktur. In der Anfangszeit gab es die „Weiberwirtschaft Voerde e.V.“, ein Frauenzentrum für Beratung, Weiterbildung und Kultur mit Frauencafé. In den zwölf Jahren des Bestehens kamen zahlreiche Frauen mit ihren Problemen zur Beratung. „Das Café wurde zu einem Treffpunkt für Frauen, sei es zum Kaffeetrinken, zur Beratung oder für verschiedene Veranstaltungen und Kurse.“, erzählt Gisela Buhren-Goch, Vorsitzende und Ansprechpartnerin des Frauenzentrums. Doch finanziell wurde es immer schwieriger und auch viele Mithelferinnen blieben aufgrund veränderter Lebensbedingungen fern.

„Das frauenpolitische Feeling ist auseinandergefallen“, beklagt die ehemalige Vorsitzende Frederike Bleul-Neubert. Doch bei der heutigen Ideen-Werkstatt wird deutlich der Wunsch spürbar, dass diese gemeinsamen Treffen wiederaufleben sollen. Ein offenes Treffen als Diskussionsform ist der Wunsch der anwesenden Frauen. „Ein feministisches Treffen neben der Parteipolitik von Frauenunion und ASF soll es sein. Wir suchen Frauen, die etwas gestalten wollen auf gesellschaftspolitischer Ebene“, fasst die ehemalige Vorsitzende das Ziel zusammen. Darüber hinaus werden auch weitere Veranstaltungen wie zum Beispiel „walk’n’talk“ oder gemeinsames Kochen besprochen.

Das Fazit von Gisela Buhren-Goch fällt gut aus. „Es sind viele großartige Frauen gekommen, unser Netzwerk hat sich mit der heutigen Veranstaltung noch einmal stark erweitert.“ Interessierte sind eingeladen, sich die Internetseite oder auch den Facebook Auftritt des Frauenzentrums Voerde anzuschauen.

 

 

                     

Link1 | Link2 | Link3

Copyright © 2015. All Rights Reserved by Frauenzentrum Voerde e.V..